Geschichte

Eine Gruppe von Landwirtschaftlichen Arbeitern beim Heuen vor dem Bauernhof Schwand in Bumbach Schangnau vor über 100 Jahren. Geschichte, Tradition, Nostalgie.
Der Schwand um 1900

Ursprünglich gehörte der Betrieb Schwand zum Kemmeriboden-Bad. Um 1940, als Friedrich Gerber und Emma Hadorn geheiratet haben, wurde der Schwand vom Kemmeriboden abgetrennt. Seither funktioniert er als eigenständiger Betrieb. Er wird nun schon in der dritten Generation von den Gerbers geführt.  

 

Heute wirtschaften Hans und Erika Gerber-Brunner auf dem Betrieb. Sie haben ihn 2007 von Fritz und Annamarie Gerber übernommen.

2006 hat die Familie Gerber den Stall komplett neu gebaut. Es ist ein moderner Stall mit einer Anbindevorrichtung für 40 Kuhplätze, zwei Stiere plus Laufstall mit 30 Boxen für Aufzuchtrinder, Tiefstreulaufstall für 20 Kälber sowie für 12 Ziegen. Dazu kommen drei Boxen für Zuchtstuten mit Auslauf.

Das Unwetter

Hochwasser Unwetter Bumbach Schangnau 2014
Das Bild der Zerstörung nach dem Hochwasser. (Bild Niklaus Waechter)

Am 24. Juli 2014 geschah in Bumbach ein schlimmes Unwetter. Nach grossen Regenfällen hat der Gärtlengraben viel Schutt und Holz mitgebracht und hat die Emme verstopft.

 

Das Hochwasser floss durch alle Gebäude im Schwand 1.70 Meter hoch! Dadurch entstand ein immenser Schaden und viel Arbeit.

 

Die Tiere waren zum Glück zu dieser Zeit auf der Alp Baumgarten. Einzig die Kaninchen sind umgekommen. Die Hühner hat in der Nacht darauf der Fuchs geholt.. 

 

Im Anschluss an die Aufräumarbeiten musste der Stall wieder neu eingerichtet werden. Im Wohnteil hat Familie Gerber den Keller sowie das gesamte Erdgeschoss saniert.